Zum Inhalt springen

Schriftgröße
A
A
A

Show der Begegnung - Entstehung

Stix tanzt
Enorme Kraft in der Armen und viel Schwung im Körper: Stix tanzt. (Bild: LVR)

Der LVR ist deutschlandweit der größte Leistungsträger für Menschen mit Behinderung. Das gute Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung zählt zu seinen Leitzielen und der Kommunalverband setzt sich seit vielen Jahren aktiv dafür ein.

Ein Auslöser, der das bereits große Engagement des LVR verstärkte, war der Richterspruch des Oberlandesgerichts (OLG) Köln aus dem Jahr 1998 gegen eine LVR-Einrichtungen für Menschen mit Behinderung im Kreis Düren. Ein Nachbar der Wohngruppe hatte geklagt, er fühlte sich durch die „unartikulierten Schreie und Rufe“ der dort lebenden Männer belästigt und forderte die Schließung der Wohngruppe. Das OLG Köln gab der Klage in Teilen statt und erlaubte den Aufenthalt der Männer im Garten der Einrichtung nur noch zu bestimmten, eingeschränkten Zeiten.

Der LVR rief noch im selben Jahr den „Tag der Begegnung“ ins Leben, Europas größtes Fest für Menschen mit und ohne Behinderung. Es folgten die „Tour der Begegnung“ und viele weitere Angebote für ein gutes Miteinander aller Menschen. Wie erstaunlich das Zusammenwirken von Menschen mit und ohne Einschränkungen sein kann, wurde bei den Bühnenaufführungen des Tags der Begegnung klar. Das Publikum war immer wieder sichtlich begeistert – und wir vom LVR waren es auch. Auf dem Event beeindruckten immer wieder ganz besonders auch Frauen und Männer mit Behinderung. So wirbelte etwa Dergin Tokmak alias Stix wie ein geflügelter Derwisch über die Bühne. Auf seinen beiden Krücken legte er einen Tanz hin, der seinesgleichen suchte. Wir vom LVR dachten: Klasse, was diese Menschen können.

Die LVR-Show „SEIN“ trägt genau das ins gesamte Rheinland und macht es sichtbar. Sie ist Teil der LVR-Kampagne "Inklusion erleben" und damit ein weiterer von vielen Schritten des LVR, mit denen er sich für die gleichberechtigte und vollständige Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen einsetzt – in der festen Überzeugung, dass Menschenrechte für alle Menschen gleich gelten müssen.

Interview mit den Produzenten

Lisette Reuter und Jan Niclas Schatka geben interessante Einblicke in die Entwicklung der Show.

Impressionen der Proben

Hier wird trainiert, abgestimmt, an Schritten gefeilt!