Zum Inhalt springen

Schriftgröße
A
A
A

Tourfest in Köln, 18.04.2018

Inklusion vor Ort: Grundschulkinder aus der Ehrenfeld besuchen LVR-Schule für Sehbehinderte

Kinder knuddeln Mitmän
Kinder knuddeln Mitmän - der freut sich darüber. (Bild: Ludolf Dahmen / LVR)

Wie spielen Kinder, die sehbehindert oder blind sind? Wie sieht ihr Sportunterricht aus? Wie lernen sie lesen? Und darf man ihnen helfen? Antworten auf ihre vielen Fragen bekamen rund 50 Kinder aus der Lindenbornschule, einer städtischen Grundschule in Köln-Ehrenfeld, bei ihrem Besuch der LVR-Severin-Schule in der Innenstadt.

Dort lernten sie 50 blinde und sehbehinderte Kinder kennen, die dort unterrichtet werden. Nach einem gemeinsamen Frühstück tobten sich die 100 Grundschulkinder gemeinsam auf einem Spiel- und Sportparcours auf dem Schulhof, in der Turnhalle und in den Klassenräumen der Schule aus und lernten sich gegenseitig kennen

Begrüßt wurden die Kinder vom LVR-Jugenddezernenten Lorenz Bahr und dem Bezirksbürgermeister Andreas Hupke. Beide lobten das Engagement der beiden Partnerschulen für Inklusion. Gemeinsam mit Mitmän, dem lebensgroßen Inklusionsmaskottchen des LVR für Inklusion, überreichte Lorenz Bahr Pokale an Kinder aus beiden Schulen und dankte ihnen für ihren Einsatz für das Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung.